Kunst

Seine Erzählung vom kleinen Prinzen beginnt Antoine de Saint-Exupéry damit, dass er von der Begebenheit erzählt, die ihm als Sechsjährigem widerfuhr, als er eine Riesenschlange zeichnete, die einen Elefanten verdaute. Die Erwachsenen, denen er die Zeichnung zeigte, vermeinten, anstelle der Boa mit dem großen Tier im Bauch einen großen Hut zu sehen, worauf der Kleine seine Zeichnung dahingehend veränderte, dass er die, den Elefanten verdeckende, Bauchhaut des Kriechtieres nicht ausmalte und der Betrachter auf diese Weise den armen, ratlos in die Luft starrenden Dickhäuter hätte sehen können. Schlussendlich brachte das auch nicht viel, denn die großen Leute rieten Antoine, sich lieber Fächern wie Rechnen, Grammatik, Geschichte und Geografie zu widmen, was er dann auch erst einmal tat. Aber Saint-Exupéry behielt seinen offenen Blick für die Dinge des Lebens und neben seiner lebensklugen Geschichte um den kleinen Prinzen schuf er zauberhafte Illustrationen. Vielleicht traf er in seinem Leben wenigstens auf ein paar Menschen, die den armen Elefanten in der Boa entdeckten.

Entdecken, Sehen und Gestalten lernen, die Augen weit öffnen für die Welt der Kunst und das, was sie speist, das wollen die Kunstlehrerinnen Frau Silke Hasse, Frau Kerstin Herrberger und Frau Bärbel Pruß an dieser Schule vermitteln. An exemplarischen Beispielen erlernen die Schülerinnen und Schüler die Regeln der Bildsprache kennen und mit dem vertieften Verständnis von Kunstwerken werden sie ihr eigenes  bildnerisches Gestalten bewusster steuern können.

Und so sieht die Stundentafel für das Fach Kunst aus: In den Jahrgangsstufen 7 und 9 ist es eine Wochenstunde (im Blockunterricht 2 Stunden vierzehntägig), in der Jahrgangsstufe 8 sind es zwei Wochenstunden, in den Jahrgangsstufen 10 - 12 sind es zwei Wochenstunden (Wahlpflichtkurse in Klasse 10, Grundkurse in Klasse 11 und 12). Ist es ein leistungsorientierter Kurs, dann sind es pro Woche ab der 11. Klasse bis zum Abitur vier Wochenstunden. Darüber hinaus bietet der Fachbereich auch in diesem Schuljahr (2017/18) einen Seminarkurs mit 2 Stunden pro Woche in der Jahrgangsstufe 11 an.

Wem das zu wenig ist, der kann sich im Rahmen des Ganztagsangebotes in einer Arbeitgemeinschaft Kunst betätigen.

Jahrgang 7/8 (Teil C)

Fachkonferenz Kunst

Jahrgangsstufe 7/8

Datum 20.3. 2017

Bezüge zu Teil A /

Festlegungen der     Gesamtkonferenz /der Konferenz der Lehrkräfte 

Kulturelle Bildung

Themen und Inhalte

(RLP C 3)

Kunst im Kontext von Kunstgeschichte: Antike / Mittelalter

Konkretisierung

Ausgewählte Werke der bildenden Kunst, räumliche Konstruktionen und plastisches Gestalten

Verfahren:  Bildhaftes Gestalten,  plastisches Gestalten, Collagieren

Werkzeuge: Blei- und Buntstifte, Tinten, Farben, Pinsel

Material: unterschiedliche Papiere, plastische Materialien

Individuelle Erfahrungen: Lebensweisen, Spiele und Regeln

(fachspezifische Festlegungen)

 

 

 

Ausgewählte Beispiele aus der  ägyptischen, griechischen und römischen Antike, möglich auch Beispiele aus Berliner Museen (z. B. Pergamonmuseum) / aus der Romanik und Gotik

      Kompetenzbereiche
     (RLP C 2)

Umgangsweisen von Material miteinander vergleichen

Künstlerische Strategien untersuchen, beschreiben  und deuten

Künstlerische Gestaltung planen, technisch erproben und durchführen

Kunstwerk im Zusammenhang mit der antiken Kultur / Kunst des Mittelalters diskutieren

Bezüge zu übergreifenden Themen (Auswahl)
(Teil B)

Interkulturelle Bildung und Erziehung

Bezüge zur Sprachbildung
(Teil B)

Gestaltungsentscheidungen benennen (Beschreiben) und begründen (Argumentieren), Recherche

Bezüge zur Medienbildung (Teil B)

Digitale Recherche zur Epoche, Suchstrategien zielgerichtet anwenden

fächerverbindende Bezüge und fachübergreifende Absprachen

Latein/Geschichte: Antike

Deutsch: Sachtexte verstehen, verstehendes Hören, Gestaltungsentscheidungen begründen (Argumentieren), Recherche zu den Epochen, Buchkunst (Mittelalterlyrik)

Französisch: Kathedrale

Formate der Leistungsbewertung

Noten für künstlerische Praxis und eine Theorienote

Auswertung von
Vergleichsarbeiten,
Lernstandserhebung,
Parallelarbeiten,
Orientierungsarbeiten

entfällt

zeitlicher Rahmen

20 Stunden

(…)

 

Jahrgang 9/10 (Teil C)

Fachkonferenz Kunst

Jahrgangsstufe 9/10

Datum 20.3. 2017

Bezüge zu Teil A /

Festlegungen der Gesamtkonferenz /der Konferenz der Lehrkräfte 

Kulturelle Bildung

Themen und Inhalte

(RLP C 3)

Kunst im Kontext von Kunstgeschichte: Renaissance / Barock

Konkretisierung

Ausgewählte Werke der bildenden Kunst, räumliche Konstruktionen und plastisches Gestalten

Verfahren:  Bildhaftes Gestalten,  plastisches Gestalten, Collagieren, Modelle bauen

Werkzeuge: Blei- und Buntstifte, Tinten, Farben, Pinsel, Druckwerkstatt

Material: unterschiedliche Papiere, plastische Materialien

Individuelle Erfahrungen: Lebensweisen, Heimat, Stadt, Raum

 (fachspezifische
Festlegungen)

 

 

 

Ausgewählte Beispiele aus der  Renaissance und dem Barock, möglich auch Beispiele aus Königs Wusterhausen und Potsdam

Kompetenzbereiche
(RLP C 2)

Alternativen und Möglichkeiten des Materialgebrauchs beschreiben

Material als Gestaltungsanregung nutzen

Material als Gestaltungsanregung nutzen

Kunstwerke in ihren Entstehungszusammenhängen beschreiben

Kunstwerke in Bezug zu gesellschaftlichen und kulturellen Vorstellungen und Regeln setzen

Bezüge zu übergreifenden Themen (Auswahl)
(Teil B)

Interkulturelle Bildung und Erziehung

Bezüge zur Sprachbildung
(Teil B)

Gestaltungsentscheidungen benennen (Beschreiben) und begründen (Argumentieren), Recherche

Bezüge zur Medienbildung (Teil B)

Digitale Recherche zur Epoche, Suchstrategien zielgerichtet anwenden, multimediale Gestaltungselemente für eine Präsentation kriterienorientiert  auswählen und reflektieren

fächerverbindende Bezüge und fachübergreifende Absprachen

Geschichte: Renaissance / Barock

Deutsch: Sachtexte verstehen, verstehendes Hören, Gestaltungsentscheidungen begründen (Argumentieren), Recherche zu den Epochen, Vorträge halten

Formate der Leistungsbewertung

Noten für künstlerische Praxis und eine Theorienote

Auswertung von
Vergleichsarbeiten,
Lernstandserhebung,
Parallelarbeiten,
Orientierungsarbeiten

entfällt

zeitlicher Rahmen

20 Stunden

(…)

 

nach oben